OSPF - Routing in Enterprise-Netzen (OSPF)

Open Shortest Path First (OSPF) hat sich als standardisiertes Routing-Protokoll in vielen LAN- und WAN-Netzen durchgesetzt. Durch eine sorgfältige Planung und Implementierung der speziellen OSPF Features lassen sich alle Möglichkeiten des Link-State-Algorithmus voll ausschöpfen. OSPF in der Version 3 stellt hierbei die Implementierung für IPv4 und IPv6 dar und kann zukünftig beide Protokolle unterstützen. Die Teilnehmer sammeln praxisnahe Erfahrungen im Umgang mit OSPF, die beim Aufbau und bei der Optimierung eines Netzwerks direkt eingebracht werden können. Die Fehlerdiagnose in einem Testnetz rundet die Darstellung ab und vermittelt die typischen Fallstricke des OSPF-Protokolls.
 
Zielgruppe
Planer und Betreiber von IP-Netzwerken, zu deren Aufgaben die Optimierung des netzinternen Routings und die Strukturierung des LAN-Verbunds gehören, finden zahlreiche Anregungen und Lösungsvorschläge zur OSPF-Konzeption und -Implementierung.
 
Voraussetzungen
Gute IP- und Routing-Kenntnisse sind die optimale Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme.
 
Kursübersicht
  • Netzwerkdesign mit OSPF
  • OSPFv2 und OSPFv3
  • Hello-Prozedur
  • Link State Advertisements
  • Designated Router
  • Graphen und Shortest Path Tree
  • Details der Implementierung
  • Area-Konzepte mit Route Summarization und Route Redistribution
  • Internal Router, Area Border Router und AS Border Router
  • Aufbau eines Router-Testnetzes
  • Schnelle Konvergenz und ECMP
  • OSPF Authentication
  • Dual-Stack mit OSPFv3
  • OSPF Troubleshooting