Software-Defined Networking - Konzepte und Implementierungen (SDNB)

Software-Defined Networking (SDN) ist ein neues Konzept, das die bestehenden Netzwerk-Strukturen revolutionieren soll. Eine zentrale Steuerung von Daten-Flows mittels einer Control Plane ersetzt das klassische Hop-by-Hop Forwarding. Dadurch lassen sich bestehende Leitungskapazitäten besser nutzen und Quality of Service kann End-to-End realisiert werden. Aus diesem Grund erscheint dieses Konzept gerade in Provider-Netzen oder im Data Center sehr vorteilhaft. Auch zur Realisierung virtueller Netze in einer Cloud ist SDN ein interessantes Konzept. Dieser Kurs beleuchtet die Basiskonzepte sowie den Stand der Dinge. Des Weiteren wird auf neuartige Programmierschnittstellen (APIs) der Betriebssysteme von Routern und Switches eingegangen. APIs ermöglichen eine effiziente Umsetzung von SDN-Funktionen. Die aktuell verfügbaren Produkte und Implementierungen werden aufgezeigt.
 
Zielgruppe
Die Veranstaltung wendet sich an Netzwerkplaner und -administratoren, welche die neuen Protokolle, Standards und Produkte zu SDNs verstehen und einschätzen wollen.
 
Voraussetzungen
Es werden allgemeine Kenntnisse zu IP-Netzen und speziell zum Routing in größeren Netzwerken (Data Center, Service Provider) vorausgesetzt.
 
Kursübersicht
  • Motivation für Software-Defined Networking
  • Die Player – Hersteller, Open Networking Foundation
  • Das Konzept der SDNs
  • Open Flow und andere Ansätze
  • SDN in Provider-Netzen
  • SDN im Data Center
  • OpenStack: SDN und die Cloud
  • Network Function Virtualization
  • Standards
  • APIs und ihre Möglichkeiten
  • Konkrete Produkte und deren Einschätzung
  • Offene Punkte