Implementieren von Umgebungen für Desktopanwendungen (21416B)

Erwerben Sie die Fähigkeiten, die in diesem 5-Tage-Kurs zum Entwerfen, Bereitstellen und Verwalten sowohl einer physischen als auch einer virtuellen Anwendungsverwaltungsinfrastruktur in Windows Server 2012 erforderlich sind, und konzentrieren Sie sich auf die Verwendung von Microsoft System Center 2012 Service Pack 1 (SP1). Außerdem erfahren Sie, wie sie Windows 8 Enterprise-Anwendungen in einer physischen und virtuellen Umgebung sowie in der Cloud entwerfen, bereitstellen und verwalten. Dieser Kurs richtet sich an erfahrene IT-Spezialisten, die in mittleren bis großen Unternehmen tätig sind, bereits Erfahrungen mit Betriebssystemen haben, die Windows Server ausführen, über ein Windows Server 2012-Zertifikat (MCSA) verfügen und an Kurs 20413: Entwerfen und Implementieren einer Serverinfrastruktur teilgenommen haben oder über vergleichbare Fähigkeiten verfügen. Hinweis: Dieser Kurs vermittelt die Fähigkeiten und Kenntnisse, die zum Absolvieren der Microsoft-Prüfung 70-416 erforderlich sind: Implementieren von Umgebungen für Desktopanwendungen.
 
Teilnehmerprofil
Dieser Kurs richtet sich an IT-Experten, die sich in Windows 8-Anwendungsbereitstellungen und der Verwaltung von Anwendungsumgebungen für Großunternehmen spezialisieren möchten. Die Teilnehmer an dieser Schulung können Supporttechniker sein oder Personen, die aktuell eine Rolle in der Bereitstellung innehaben, und erwägen, beruflich voranzukommen oder ihre Fähigkeiten in den Bereichen der Planung und Bereitstellung von Windows 8-Desktops zu verbessern.
Dieser Kurs richtet sich in zweiter Linie auch an IT-Fachleute, die eine oder beide Prüfungen absolvieren möchten: 70‑415: Implementieren eines Enterprise-Desktops und einer Geräteinfrastruktur und 70‑416: Implementieren von Umgebungen für Desktopanwendungen separat oder als Teil der Anforderung für den Microsoft Certified Solutions Expert MCSE: für Desktopinfrastruktur absolvieren möchten.
 
Voraussetzungen
Für diesen Kurs sollten Sie die folgenden Vorkenntnisse mitbringen:
Die Teilnehmer sollten mit dem Verwalten von Windows Server in einer Umgebung vertraut sein, die in der Regel die folgenden Eigenschaften aufweist:
  • 2.500 bis 50.000 oder mehr Benutzer
  • Mehrere physische Standorte und mehrere Domänencontroller
  • Netzwerkdienste und -ressourcen wie Messaging, Datenbanken, Dateien und Drucker, Firewalls, Internetzugriff, Intranet und Clientcomputerverwaltung
Die Teilnehmer sollten über Folgendes verfügen:
  • Erfahrung in der Unterstützung für Windows 8-Clientdesktops und im Bereitstellen sowie Verwalten sowohl physischer als auch virtueller Anwendungen
  • Ein MCSA und einen Abschluss für Kurs 21415B oder vergleichbare Kenntnisse
Über ihre Berufserfahrung hinaus sollten die Teilnehmer an diesem Kurs über die folgenden technischen Vorkenntnisse sowie folgende Fähigkeiten verfügen:
  • Umfassendes Verständnis der TCP/IP- und Netzwerkkonzepte
  • Umfassendes Verständnis der Windows- und Active Directory-Domänendienste (AD DS), z. B. Domänenbenutzerkonten, Domänebenutzerkonten im Vergleich zu lokalen Benutzerkonten, Benutzerprofile und Gruppenmitgliedschaften
  • Kenntnisse zur Verwendung von Skripts und Batchdateien
  • Sicheres Verständnis von Sicherheitsbegriffen, z. B. Authentifizierung und Autorisierung
  • Fähigkeit, eine Neuinstallation von Windows 8, ein Upgrade auf Windows 8 und eine Migration der benutzerbezogenen Daten und Einstellungen von Windows XP durchzuführen
  • Fähigkeit, Datenträger, Partitionen, Volumes und Gerätetreiber für eine optimale Funktionsweise von Windows 8 zu konfigurieren
  • Fähigkeit, Berechtigungen und andere Einstellungen zu konfigurieren und im Problemfall zu behandeln, um Zugriff auf Ressourcen und Anwendungen auf Windows 8-Systemen zuzulassen
  • Fähigkeit, Einstellungen zu konfigurieren, um Netzwerkkonnektivität bereitzustellen
  • Fähigkeit, eine Drahtlosnetzwerkverbindung zu konfigurieren und im Problemfall zu behandeln
  • Fähigkeit, Windows 8-Sicherheit zu konfigurieren und im Problemfall zu behandeln
  • Fähigkeit, mobile Computer und Geräte zu konfigurieren
  • Verständnis der Clientverwaltungsfunktionen von Windows Server und Erfahrung mit Verwaltungstools, z. B. mit der Microsoft System Center-Produktsuite
  • Verständnis der Konzepte von Bereitstellung, Paketen und Imageerstellung
  • Kenntnisse der Konzepte von SQL Server
Die Kursteilnehmer dieser Schulung können die Voraussetzungen erfüllen, indem sie an den folgenden Kursen teilnehmen oder vergleichbare Kenntnisse und Fertigkeiten erlangen:
  • 21410B: Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012
  • 21411B: Verwalten von Windows Server 2012
  • 21412B: Konfigurieren von Advanced Windows Server 2012-Diensten
  • 21414B: Implementieren einer Advanced Server-Infrastruktur
 
Bei Abschluss des Kurses
Am Ende dieses Kurses werden die Kursteilnehmer in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:
  • Entwerfen einer Anwendungsverteilungsstrategie, die für eine organisatorische Umgebung geeignet ist
  • Diagnostizieren von Anwendungskompatibilitätsproblemen für Bereitstellungen, die auf Desktop- und Präsentationsvirtualisierungen basieren, sowie Behandeln der Probleme
  • Verwenden von Gruppenrichtlinien und Windows Intune zur Bereitstellung von Anwendungen auf Clientgeräten
  • Zentrales Bereitstellen von Anwendungen mit System Center 2012 Configuration Manager SP1
  • Konfigurieren der Self-Service-Anwendungsbereitstellung mit System Center 2012 Configuration Manager SP1, System Center 2012 Service Manager SP1 und Windows Store-Apps
  • Entwerfen und Bereitstellen von Windows Server 2012-Rollen und -Funktionen zur Unterstützung der Präsentationsvirtualisierung
  • Vorbereiten, Bereitstellen und Verwalten von Anwendungen für Remotedesktop, RemoteApp und Web Access für Remotedesktop
  • Entwerfen und Bereitstellen von Windows Server 2012-Rollen und -Funktionen zur Unterstützung der Anwendungsvirtualisierung
  • Virtualisieren und Bereitstellen von Anwendungen mit App-V und System Center 2012 Configuration Manager SP1
  • Planen und Konfigurieren der entsprechenden Infrastruktur, um die Bereitstellung von Softwareupdates für Anwendungen zu optimieren, sowie Planen und Konfigurieren der Anwendungssicherheit
  • Planen und Implementieren von Anwendungsupgrades, Ablösung und Anwendungsparallelität
  • Überwachen der Bereitstellung, Leistung und Auslastung von Anwendungen sowie Bestimmen, ob die aktuellen Plattformen, die die Anwendungen hosten, die Geschäftsanforderungen erfüllen
Details anzeigen
Kursübersicht
 
Modul 1: Entwerfen einer Anwendungsverteilungsstrategie
In dieser Unterrichtseinheit werden wichtige Aspekte beim Entwerfen einer Anwendungsverteilungsstrategie erläutert. Anhand der behandelten Themen können die Kursteilnehmer die Aspekte in einer Umgebung ermitteln, die sich auf die Anwendungsverteilung auswirken, und die gängigsten in der Windows-Umgebung verwendeten Verteilungsmethoden identifizieren.
Lektionen
  • Entwickeln einer Anwendungslebenszyklus-Strategie
  • Bestimmen der Geschäftsanforderungen für die Anwendungsverteilung
  • Übersicht über Anwendungsverteilungsstrategien 
     
Modul 2: Diagnostizieren und Beheben von Anwendungskompatibilitätsproblemen
In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie, wie Sie Anwendungskompatibilitätsprobleme beheben können, die während der Bereitstellung eines neuen Betriebssystems auftreten. Die Kursteilnehmer erfahren außerdem, wie mithilfe des Microsoft Application Compatibility Toolkits (ACT) Kompatibilitätsprobleme erfasst, analysiert und minimiert werden können.
Lektionen
  • Diagnostizieren von Anwendungskompatibilitätsproblemen
  • Bewerten und Implementieren von Wartungslösungen
  • Lösen von Kompatibilitätsproblemen mit ACT 
     
Modul 3: Bereitstellen von Software mithilfe von Gruppenrichtlinien und Windows Intune
In dieser Unterrichtseinheit wird die Bereitstellung von Software als Teil einer Strategie für die Softwarebereitstellung mithilfe von Gruppenrichtlinien und Windows Intune erläutert. Darüberhinaus wird das Sideloaden behandelt, wobei es sich um die spezialisierte Softwarebereitstellungsmethode handelt, die für Windows Store-Apps spezifisch ist.
Lektionen
  • Bereitstellen von Software mithilfe von Gruppenrichtlinien
  • Querladen von Windows Store-Apps
  • Bereitstellen von Software mit Windows Intune 
     
Modul 4: Bereitstellen von Anwendungen mit Microsoft System Center 2012 Configuration Manager SP1
In dieser Unterrichtseinheit wird beschrieben, wie System Center 2012 Configuration Manager SP1 verwendet wird, um die Softwarebereitstellung und den Lebenszyklus zu verwalten, darunter die Bereitstellung von Software, die Adressierung einer Gruppe von Benutzern oder Computern, die Überprüfung des Erfolgs der Softwarebereitstellung sowie die Entfernung von Software von Computern, wenn diese Software nicht mehr erforderlich ist.
Lektionen
  • Verstehen der Softwarebereitstellung mit System Center 2012 Configuration Manager SP1
  • Bereitstellen von Software mit System Center 2012 Configuration Manager SP1 
     
Modul 5: Konfigurieren einer Self-Service-Anwendungsbereitstellung
In dieser Unterrichtseinheit wird die Planung, Konfiguration und Verwendung von Self-Service-Anwendungsbereitstellungen beschrieben. Zudem wird die Konfiguration von Self-Service-Anwendungsbereitstellungen für Windows Intune- und Microsoft System Center 2012 Configuration Manager-Clients sowie die Verwendung von Microsoft System Center 2012 - Service Manager und Microsoft System Center 2012 - Orchestrator zur Verbesserung des Bereitstellungsvorgangs für Self‑Service-Anwendungen erläutert.
Lektionen
  • Grundlegendes zur Self-Service-Anwendungsbereitstellung
  • Konfigurieren von Self-Service mit Windows Intune
  • Self-Service-Bereitstellung mit System Center 2012 Configuration Manager SP1
  • Self-Service-Bereitstellung mit Service Manager und Orchestrator 
     
Modul 6: Entwerfen und Implementieren der PräsentationsvirtualisierungsinfrastrukturDiese Unterrichtseinheit stellt Ihnen Begriffe der Präsentationsvirtualisierung und die Komponenten vor, die für Präsentationsvirtualisierung auf Computern mit Windows verwendet werden, damit Sie die Bereitstellung von Apps mit Präsentationsvirtualisierung in Ihrer Umgebung planen können.
Lektionen
  • Bewerten von Präsentationsvirtualisierungsanforderungen
  • Planen der Präsentationsvirtualisierungsinfrastruktur
  • Bereitstellen der Präsentationsvirtualisierungsinfrastruktur
  • Erweitern der Präsentationsvirtualisierungsinfrastruktur 
     
Modul 7: Vorbereiten, Konfigurieren und Bereitstellen der Präsentationsvirtualisierung von Anwendungen
In dieser Unterrichtseinheit werden Strategien für die Präsentationsvirtualisierung beschrieben und es wird erläutert, welche Strategie in einer bestimmten Situation geeignet Strategie ist. Zudem erfahren Sie, wie Anwendungen auf Remotedesktopsitzungs-Hostservern als herkömmliche Anwendungen, RemoteApp-Anwendungen und Web Access für Remotedesktop-Anwendungen bereitgestellt werden.
Lektionen
  • Bestimmen von Strategien für die Präsentationsvirtualisierung von Anwendungen
  • Planen und Bereitstellen von Remotedesktop, RemoteApp und Web Access für Remotedesktop 
     
Modul 8: Entwerfen und Bereitstellen einer Anwendungsvirtualisierungsumgebung
In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie ermittelt wird, welches Anwendungsvirtualisierungs-Infrastrukturmodell den Anforderungen einer Organisation am besten entspricht. Außerdem wird beschrieben, wie ermittelt wird, welche Windows Server 2012-Rollen und -Features zur Unterstützung des ausgewählten Modells erforderlich sind und welche Gruppenrichtlinieneinstellungen konfiguriert werden müssen.
Lektionen
  • Übersicht über Anwendungsvirtualisierungsmodelle
  • Bereitstellen von Komponenten für die Anwendungsvirtualisierungsinfrastruktur
  • Konfigurieren von Application Virtualization Client-Unterstützung 
     
Modul 9: Vorbereiten, Sequenzieren und Bereitstellen virtueller Anwendungen
In dieser Unterrichtseinheit wird die Sequenzierung von Anwendungen mithilfe des Microsoft Application Virtualization (App-V)-Sequencer beschrieben. Zudem wird erläutert, wie sequenzierte Anwendungen gestreamt und lokal installiert werden.
Lektionen
  • Sequenzieren von Anwendungen mit App-V 
  • Bereitstellen von App-V-Anwendungen 
     
Modul 10: Planen und Implementieren von Anwendungsupdates und -sicherheitIn dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie die geeignete Infrastruktur für die Optimierung der Bereitstellung von Softwareupdates für Anwendungen konfiguriert wird. Darüber hinaus wird die Vorgehensweise zum Planen und Konfigurieren der Anwendungssicherheit behandelt.
Lektionen
  • Planen von Anwendungsupdates
  • Bereitstellen von Updates mit WSUS
  • Bereitstellen von Anwendungsupdates mit System Center 2012 Configuration Manager SP1
  • Implementieren von Anwendungssicherheit 
     
Modul 11: Planen und Implementieren von Anwendungsupgrades
In dieser Unterrichtseinheit wird das Planen und Implementieren von Anwendungsupgrades und -ablösungen beschrieben, darunter die Bereitstellung mehrerer Versionen einer Anwendung, die Deinstallation von Anwendungen, das Zurückziehen von Anwendungen sowie die Verwaltung von Benutzereinstellungen. Darüber hinaus wird auf das Planen der Anwendungsparallelität und deren Implementierung mit App-V, Client Hyper-V, RemoteApp, VDI und Remotedesktopdiensten eingegangen.
Lektionen
  • Übersicht über Anwendungsupgrades
  • Übersicht über die Anwendungsparallelität 
     
Modul 12: Überwachen der Bereitstellung, Verwendung und Leistung von Anwendungen
In dieser Unterrichtseinheit wird die Verwendung der Anwendungsüberwachung als wesentlicher Teil der Verwaltung von Anwendungen in einer Unternehmensumgebung beschrieben. Darüberhinaus werden die Planung der Hardwarebestandsaufnahme sowie die Messung und Überwachung der Anwendungsressourcenverwendung behandelt.
Lektionen
  • Planen von Anwendungsüberwachung
  • Planen von Softwareinventur und Softwaremessung
  • Überwachen der Anwendungsressourcenverwendung